DeutschEnglishCzechFrancaisItaliano
Freitag, 25. Mai 2018

Kuenstler

Katarzyna Polonek

wurde 1981 in Poznan/Polen geboren. Bis 1996 besuchte sie dort das Musikgymnasium, danach (bis 1999) das Musiklyzeum, das sie mit dem Abitur/Musikdiplom abschloss. Daneben studierte sie von 1991 bis 2002 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien in der Konzertfach-Klasse von Prof. Angelica May, wo sie 2002 die 1. Diplomprüfung mit Auszeichnung bestand. Das Studium beendete sie 2004 mit der 2. Diplomprüfung mit Auszeichnung in der Konzertfach-Klasse von Prof. Wolfgang Aichinger. 2007 bestand sie das Konzertexamen an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Prof. M. Nyikos mit Auszeichnung .

Katarzyna Polonek nahm an zahlreichen Meisterkursen teil, u.a. bei Prof. A. Orkisz, Prof. S. Firlej, Prof. Z. Nelsova, Prof. M. Sadlo, Prof. S. Apolin, Prof. N. Schachovskaja und Prof. M. Rostropowich.

Als Solistin trat sie mit dem Orchester der Posener Philharmonie und der Krakauer Philharmonie auf, sowie mit dem Orchester des Polnischen Rundfunks "Amadeus", dem "Concertino Ensemble Rostock", dem Internationalen Jugendorchester in Szczecin, sowie dem "Concerto Avenna" und der „Camerata Polonia“. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, u.a. gemeinsam mit Prof. Wanda Wilkomirska, Prof. Pavel Gililov und Prof. Andrzej Tatarski und Einladungen zu verschiedenen Musikfestivals wie dem Musikfestival in Kyoto, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Krakauer Musikfrühling und dem I. J. Paderewski Musikfestival in Warschau begleiteten ihre musikalische Ausbildung. 

Bei zahlreichen Violoncellowettbewerben ging Katarzyna Polonek als Preisträgerin hervor. 1991 errang sie den 1. Preis beim Großpolnischen Violoncellowettbewerb Poznan, 1993 den 1. Preis beim II. Nationalen Violoncellowettbewerb Wroclaw/Polen, 1994 und 1996 jeweils den 1. Preis beim Internationalen Violoncellowettbewerb Liezen/Österreich, 1995 den 1. Preis und 1997 den "Grand Prix" beim Internationalen Wilkomirski Violoncellowettbewerb Poznan/Polen, 1998 einen 1. Preis beim Nationalen Violoncellowettbewerb Elblag/Polen sowie 2001 den 3. Preis beim Internationalen J. Brahms Violoncellowettbewerb in Pörtschach/Österreich und 2002 einen 3. Preis beim L. Janacek Wettbewerb Brno/Tschechien.

2001 war sie Stipendiatin des Herbert von Karajan-Centrums Wien und dank der Sponsoren Boeing & FACC konnte sie zusammen mit der Pianistin Agata Nowakowska eine CD mit Werken von Chopin, Rachmaninow, Schostakovitsch und Lutoslawski aufnehmen.

Neben ihrer Solo- und Kammermusiktätigkeit war Katarzyna Polonek Akademistin bei der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim. Sie führt Meisterkurse durch und leitet eine Celloklasse an der renommierten Paul Hindemith Musikschule in Berlin.