DeutschEnglishCzechFrancaisItaliano
Freitag, 29. Mai 2020

Kuenstler

Mandelring Quartett

Bild: Uwe Arens

Der Gewinn großer Wettbewerbe - München (ARD), Evian (Concours International de Quatuor à Cordes) und Reggio Emilia (Premio Paolo Borciani) - war der Einstieg in die internationale Karriere des Mandelring Quartetts. Konzertreisen führen das Ensemble in europäische Musikzentren wie Amsterdam, Brüssel, London, Madrid, Paris und Wien. Die Metropolen New York, Washington, Los Angeles, Vancouver und Tokio finden sich ebenso im Konzertkalender wie regelmäßige Tourneen nach Mittel- und Südamerika, in den Nahen Osten und nach Asien. Das Quartett war zu Gast beim Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Oleg Kagan Musikfest, den Festivals in Montpellier, Lockenhaus und Kuhmo, dem Enescu-Festival Bukarest und bei den Salzburger Festspielen.

Zahlreiche mit Preisen der Deutschen Schallplattenkritik und International Classical Award-Nominierungen ausgezeichnete CD-Aufnahmen zeigen die außer-gewöhnliche Qualität und das breite Repertoire des Quartetts. So wurden Produktionen mit Werken von Schubert und Schumann sowie die Gesamteinspielung der Streichquartette von Schostakowitsch als neue Referenzaufnahmen gewürdigt. Die Aufnahme der Streichquartette von Leoš Janáček erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Nächstes Projekt ist die Einspielung der Streichquintette und -sextette von Johannes Brahms.

Das HAMBACHERMusikFEST, 1997 vom Mandelring Quartett ins Leben gerufen, ist jedes Jahr ein Treffpunkt für Kammermusikfreunde aus aller Welt. Seit 2010 gestaltet das Mandelring Quartett eigene Konzertreihen in der Berliner Philharmonie und in seiner Heimatstadt Neustadt an der Weinstraße. Das Mandelring Quartett führte mehrfach Zyklen mit allen 15 Schostakowitsch-Quartetten auf - unter anderem in Berlin und bei den Salzburger Festspielen.

Seit Beginn der Saison 2015/16 ist Andreas Willwohl Bratscher des Mandelring Quartetts; Roland Glassl setzt nach 16 Jahren intensiver und erfüllender Zusammenarbeit andere Schwerpunkte in seinem musikalischen Leben. Andreas Willwohl war 2001-2012 Solobratscher des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin und wurde 2011 als Professor an die Musikhochschule Nürnberg berufen. Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe wie des Concours International de Bordeaux.

Weitere Informationen zum Mandelring Quartett finden Sie hier.